Anleitung für einfache Montage des Anhängerzeltes Savannah von Gordigear auf einem Kastenanhänger der Firma Sigg

Nach intensivem Online-Studium der verschiedenen Angebote für Anhängerzelte sowie zweier Messebesuche habe ich mich vor geraumer Zeit für das Anhängerzelt Savannah von Gordigear entschieden. Passend hierzu hat sich ein Anhänger der Firma Sigg aus Bad Wurzach erwiesen, der äußerst stabil ist und dessen Kastenmaße sehr gut zum Stahlrahmen des Zeltes passen. Im Vergleich zu Komplettangeboten aus Anhänger und Zelt bietet dies eine qualitativ hochwertige und darüber hinaus auch einigermaßen günstige Lösung. Einzig vor der Erstmontage des Faltzeltes auf dem Anhänger hatte ich einigen Respekt und musste hierbei auch einige Fehlversuche und Umwege in Kauf nehmen. Neben dem Selbststudium haben mich schließlich auch zahlreiche Tipps ans Ziel gebracht, wobei ich besonders die Hilfsbereitschaft der beiden Hersteller hervorheben möchte. Für etwaige Nachahmer möchte ich mich hierfür revanchieren und die folgende kurze Anleitung bereitstellen, die mich ohne tiefgehendes Expertenwissen oder gar Werkstattanbindung ans Ziel gebracht hat.
  1. Firma Gordigear: Anhängerzelt Savannah mit Zusatz- und Duschraum bestellen.
  2. Firma Sigg: Kastenanhänger "12PK22-E3" mit Kastenmaß 215x128cm bestellen. Serienmäßig sind Bordwände hinten und vorne aufklappbar. Zusatzausstattung: Bordwanderhöhung auf 62cm (damit befindet sich die Kastenoberkante des Anhängers 111cm oberhalb des Bodens), Ausrüstung für 100km/h-Zulassung, Schiebestützen am Heck, graue Beschichtung.
  3. WICHTIG: Die Maße vom Stahlrahmen des Anhängerzeltes und vom Kasten des Anhängers passen so, dass das Anhängerzelt an drei Seiten auf dem Kastenanhänger aufliegt. Auf einer Seite - bei mir am Heck - bleibt ein kleiner Spalt frei, der aber nicht weiter stört (vielmehr kann man ihn auf dem Stellplatz als Kabelausgang nutzen).
  4. Beim Schlosserbedarf (z.B. Online-Versand Feld) kaufen: 2 L-Profile aus Aluminium 215x5x3cm, Schrauben, Muttern mit Ösen, Schraubgewinde, Karabinerhaken.
  5. Die Bordwände des Anhängers sind mit seinem Stahlrahmen verschraubt, so dass die Alu-Profile mit Hilfe dieser Schrauben an den Seitenwänden des Anhängerst befestigt werden können. Hierzu genügen die oberen Schrauben in den vier Ecken des Anhängers. Die Alu-Profile benötigen jeweils zwei Löcher. Hier der Anhänger und die spätere Befestigung des Zeltes (Hecksicht):

  6. Nun müssen die Alu-Profile wieder vom Anhänger abgeschraubt werden und mit dem Stahlrahmen des Faltzeltes verbunden werden. Hierfür habe ich auf beiden Seiten jeweils fünf Befestigungspunkte auf den Querstreben vorgesehen. Das Anhängerzelt kann zunächst hochkant an eine Wand gelehnt werden. Nach dem Ausmessen (Achtung: Richtung des Zeltes berücksichtigen) werden passende Löcher in die Alu-Profile sowie in die Querstreben des Zeltrahmens gebohrt. Beim Anhängerzelt sollte man zum Schutz der innenliegenden Matratze nur soweit bohren, bis die Holzschicht erreicht wird. Die endgültige Montage erfolgt erst später und sieht dann so aus:

  7. Jetzt müssen die Alu-Profile mit den neuen Bohrungen wieder an den Seiten des Anhängers festgeschraubt werden. Das Anhängerzelt wird mit Spanngurten auf dem Anhänger befestigt, so dass es nun erstmals vorsichtig aufgeklappt werden kann.
  8. Nach dem Aufklappen des Zeltes wird die Matratze herausgenommen. Im Anhänger liegend werden die zuvor begonnenen Löcher im Stahlrahmen des Zeltes von unten nun auch durch die darüberliegende Holzplatte hindurch vollendet.
  9. Als nächstes kann das Zelt in seine endgültige Position auf dem Anhänger gebracht werden. Die Löcher im Zeltboden müssten sich jetzt über den Löchern der Alu-Profile befinden. Schrauben mit versenkbarem Kopf von oben durchs Holz und Muttern mit Ösen von unten verbinden nun Alu-Profile und Faltzelt fest miteinander. Die Alu-Profile verbleiben ab sofort fest am Faltzelt.
  10. Das Zelt ist somit eigentlich schon fest mit dem Anhänger verbunden. Zur Sicherheit habe ich die unter den Alu-Profilen befindlichen Ösen noch einmal mit Schraubgewinden und Karabinerhaken an den Bordwänden des Anhängers befestigt. Am Anhänger kann man dazu die mittige Befestigung der Seitenwände oberhalb der Räder von innen mit Ösen versehen.

  11. Zum Abnehmen des Zeltes vom Anhänger werden einfach nur die zwei Schraubgewinde sowie die vier Schrauben in den Seitenwänden gelöst. Bei offener Heck-Klappe wird das Zelt langsam vom leicht gekippten Anhänger geschoben und an der Tiefgaragenwand aufgerichtet.

Für die Innenausstattung kann ich einen Kühlschrank mit 60cm Höhe, eine selbstgebastelte Spüle, Campingschränke, Euroboxen zur Aufbewahrung (z.B. von Auer), Feldbetten mit darüberliegendem Holzlattenrost und Matratze etc. empfehlen. Auf einen schönen Camping-Urlaub!